Anlieferung und Montage

Vollmundig wird oft angeboten:
Der Whirlpool wird komplett anschlussfertig „frei Bordsteinkante“ geliefert. Aufstellen, Wasser einfüllen, Strom durch einen Elektriker anschließen lassen und fertig.

Was Sie dabei bedenken sollten:

1.) „frei Bordsteinkante“:
Dies bedeutet, dass der Spediteur Ihnen den Pool vor das Haus stellt – Sie müssen den Empfang quittieren, damit ist der sogenannte „Gefahrenübergang“ an Sie vollzogen. „Frei Bordsteinkante“ heißt, dass ab jetzt Sie für den sicheren Transport zum Aufstellungsplatz verantwortlich sind.“

2.) Transport zum Aufstellplatz:
Der Transport - alles kein Problem – glaubt man den Versprechungen. Ein Pool wiegt je nach Modell zwischen 280kg und 500kg. So ein Gewicht, noch dazu mit empfindlicher Verkleidung oder vorstehendem Wannenrand, mittels normalen „Möbelrollen“ oder einem Hubwagen zu transportieren ist nicht so einfach... Eventuell, je nach Transportweg, über Wiese oder auch hochkant… Zur Erinnerung: das Risiko einer Beschädigung tragen Sie! Wir unterstützen Sie beim Transport zum Aufstellplatz – Sie organisieren 3 – 4 kräftige Helfer. Der „Gefahrenübergang“ auf Sie, findet nach erfolgter Montage / Inbetriebnahme durch uns statt.
 

3.) Den Pool aufstellen / ausrichten:

Wie ist der Untergrund Ihres Aufstellplatzes beschaffen - absolut eben? Wie dies gefordert wird oder ist die Terrasse um 2 - 3 % vom Haus weg geneigt – was üblich ist, damit der Regen vom Haus wegläuft. Mit „Brettchen Unterlegen“ ist es nicht getan – der Pool muss flächig aufliegen, damit die Gefahr eines Wannenrisses beim Befüllen mit einer Tonne Wasser ausgeschlossen ist.

4.) „Teil- oder Vollversenkung“?
Haben Sie die notwendigen Wartungsschächte vorgesehen? Ablauf für Regenwasser? Podest für den Pool? Haben Sie für den Landschaftsgärtner eine genaue Ausführungszeichnung? Wir erstellen Ihnen kostenlos die erforderlichen Zeichnungen.

5.) Der elektrische Anschluss:
Dieser ist vom Fachmann auszuführen - tatsächlich das kleinste Problem – es sei denn, die vorgesehene Durchführung der Zuleitung in den Pool liegt an einer Stelle, an der das Kabel eine Stolperfalle darstellt und deshalb an eine andere Stelle verlegt werden sollte. Wir erledigen dies vor Ort…

6.) Ein Abdeckungslifter:
Der Lifter ist ein sehr nützliches Zubehör – verzichtet man darauf, sind die Nähte der isolierenden Abdeckung schnell aufgerissen, weil die Griffe nicht dazu gedacht sind, das gesamte Paket allein von Hand zu transportieren. Außerdem ist beim Zusammenbau einiges zu berücksichtigen wie z.B. eventuelle Gasdruckfedern eingebaut werden oder die Rohre mit den vorstehenden Schrauben so verbunden werden, damit diese nicht an der Abdeckung scheuern und nach einigen Wochen ersetzt werden müssen. Der Sturmschutz der Abdeckung ist auch noch an der Poolverkleidung zu befestigen – Edelstahlschrauben verhindern unschöne Rostflecken.

7.) Die Treppe:
Der Zusammenbau ist im Vergleich mit dem Abdeckungslifter weniger aufwendig.

8.) Das Befüllen des Pools:
Das Befüllen mit Wasser sollte wohl problemlos sein. – Wenn Sie hierbei jedoch einen Schlauch verwenden, durch den schon mal Brunnen- oder Zisternenwasser geflossen ist, laufen Sie Gefahr den Pool mit Schwarzalgen zu infizieren. Die sind sehr hartnäckig und lassen sich schwer entfernen.

9.) Die Wasserpflege / Filterwechsel:
Wie pH-Senker, Spa-Balancer, Soft Water oder Ultra Shock angewendet werden steht auf den jeweiligen Verpackungen – besser ist dies im Zuge der Inbetriebnahme gemeinsam mit dem Fachmann vor Ort zu machen. Auch wie und wie oft die Filter zu reinigen sind, wird in der Praxis vor Ort anschaulicher.

10.) Pflege- und Reinigungstipps:

Tipps und Tricks sind im Gespräch vor Ort effizienter, als sich im Internet unter den tausenden Möglichkeiten selbst zurecht zu finden. Wir kennen die Belastung des Pools durch die ständige UV-Bestrahlung der Sonne und empfehlen Ihnen die entsprechende Pflege mit geringstem Aufwand.

11.) Der Ozongenerator:

Dieser erzeugt das zur Desinfektion notwendige Ozon aus der Umgebungsluft automatisch. Allerdings ist dies ein Verschleißteil, das nach ca. 6.000 Betriebsstunden ausgetauscht werden muss, da die ursprüngliche Leistung auf ca. 30% abgesunken ist. Manche Anbieter verschweigen dies oder empfehlen einfach mit Chlor zu desinfizieren – das geht immer. Ein unangenehmes Thema – Reisekosten, Arbeitszeit, der Tauschgenerator…da können je nach Entfernung schon mal ein paar hundert Euro zusammenkommen. Wir bieten Ihnen eine „Garantieverlängerung“ von 3 Jahren im Anschluss an die normale, gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren. Dort ist der kostenloste Tausch des Ozongenerators automatisch beinhaltet.